Die ideale App zum Thema Niederschlag und Unwetter. Mit Echtzeit-Radardaten zu Niederschlagsmengen, LiveHD Wetteranalysen, Tornado-Dopplerradar, Werten aus Messstationen, Stormtracking, Blitzen und Hagel. Hoch auflösende Niederschlagsprognosen bis zu 24 Stunden. Archivdaten für alle Messwerte inklusive Blitze. Alles für Deutschland, Österreich, die Schweiz, das Fürstentum Liechtenstein, Südtirol und Luxemburg.

Die App erfasst laufend Unwettergebiete. Für Starkregen- und Gewitterzellen berechnet sie, welche Gefahren von ihnen ausgehen und wo sie hinziehen.

Die Radarbild-Vorhersage wird in der ersten Stunde über die Weiterverlagerung des aktuellen Radarbildes berechnet. Danach wird bis zu 24 Stunden eine Modellvorhersage verwendet, die alle drei Stunden erneuert wird.

Die App zeigt nicht nur aktuelle Daten, sie verfügt auch über ein umfassendes Archiv.

Auf der Karte werden Messwerte von Wetterstationen angezeigt. Tippt man darauf, werden die Messwerte dieser Station dargestellt.

Apple Watch App

Die Apple Watch App zeigt die Messwerte für eine gewählte Wetterstation an.

bild

Die Komplikation zeigt die Temperatur an einer gewählten Messstation. In grösseren Komplikation werden zusätzlich das Minimum und Maximum (seit Mitternacht) dargestellt.

Je nach Wetterstation werden unterschiedliche Messwerte angezeigt.

Ein Tap auf einen Messwert führt zu einer Detailansicht.

Auf dem iPhone lassen sich Wetterstationen zur Apple Watch hinzufügen. Danach kann mit Force Touch ausgewählt werden, welche davon angezeigt wird.

Jörg Kachelmann erklärt, was Pflotsh Storm alles kann.

Jörg Kachelmann erklärt Pflotsh Storm auf Schweizerdeutsch.

Download


Abonnement

Um die Kosten für die Daten und die Weiterentwicklung zu decken, zieht die App einen jährlichen Unkostenbeitrag in Form eines Abonnements ein. Der erste Monat ist gratis, d.h. wenn im Laufe des ersten Monats das Abonnement wieder gekündigt wird, erfolgt keine Belastung. Mit dem Kauf eines Pflotsh ECMWF Abonnements werden ausserdem alle anderen Pflotsh-Apps auf demselben Gerät automatisch freigeschaltet.

Informationen über das Abonnement finden sie hier.

Q&A

1. Was nützt mir Pflotsh Storm?

Die App schützt vor Unwetter-Überraschungen aller Art und gibt Regenvorhersagen für die nächsten 24 Stunden.

2. Weshalb gibt es mehrere Pflotsh Apps und nicht nur eines?

Die einzelnen Apps sind auf bestimmte Bedürfnisse angepasst, haben unterschiedliche Funktionalitäten und vor allem beinhalten sie eine unterschiedliche Auswahl von Wetterparametern und Modellen. Würde alles zu einem einzigen App kombiniert, wäre dieses App sehr unübersichtlich. Mit verschiedenen Apps liefert jedes einzelne genau das, was man für einen bestimmten Zweck benötigt. Sehen Sie alle Pflotsh-Apps auf einen Blick.

3. Woher kommen die Wetterdaten?

Die Radardaten kommen von den jeweiligen Wetterdiensten, die Blitzdaten von verschiedenen Anbietern, die Vorhersagen von der Kachelmann GmbH und dem DWD.

4. Wie akkurat sind die Daten?

Die Auflösung der Radardaten liegt je nach Region zwischen 250 m und 1 km, die Blitzeinschläge sind meistens mit einem Radius von 100 Metern genau. Die Modellvorhersage für den Regen stammt aus einem Vorhersagemodell mit 3x3 km Auflösung, das alle drei Stunden neu gerechnet wird.

5. Wer erstellt die Prognosen?

Die Radarvorhersagen und das Stormtracking sind von der Kachelmann GmbH, die Modellvorhersage ist vom Deutschen Wetterdienst.

6. Wie genau sind die Prognosen?

Bei der Radarvorhersage werden die Radarechos verlagert, Neubildungen und Abschwächungen werden dabei nicht vorhergesagt, die Vorhersage erfolgt alle 5 Minuten neu. Achtung Österreich: Das aktuelle Radarbild ist die 5 Minuten alte 5-Minuten Radarvorhersage. Der Radardatenlieferant Austrocontrol erlaubt nicht die Darstellung des aktuellen Radarbilds.

7. Bis zu welchem Zeitpunkt reichen die Prognosen?

Die Radarvorhersage übers Wettermodell reicht 21 bis 24 Stunden in die Zukunft.

8. Warum stehen in bei den Pflotsh Apps immer Karten im Zentrum?

Eine Wetterkarte liefert mehr Information als Wetterdaten zu einem einzelnen Ort. Beispiel: Wer einen Berg fotografieren möchte, will nicht wissen, ob sich im Zenit Wolken befinden, sondern ob das Motiv im Nebel versinkt. Und wer unterwegs ist, möchte wissen, wie sich das Wetter entlang der Strecke entwickelt.

9. Wenn ich die Karte verschiebe, verschwinden die Daten so lange, bis ich wieder los lasse. Warum?

Damit man die Karte besser sehen kann. Die Daten werden mit geringer Transparenz gezeichnet, so dass diese nicht durch die Kartenfarben gestört werden. Dafür sieht man manchmal die darunter liegende Karte nicht mehr. Wenn man sie leicht verschiebt, sieht man sie wieder.

10. Wieso sehe ich denn bloss eine Landkarte?

Weil es im aktuellen Kartenausschnitt keinen Niederschlag gibt. Tippen Sie auf den Stern und Sie können Stürme aus der Vergangenheit ansehen. Oder wählen Sie einen beliebigen Zeitpunkt in der Vergangenheit. Es gibt auch die unwahrscheinliche Möglichkeit, dass eine Radarstation der nationalen Wetterdienste defekt ist.

11. Was bedeuten die kleinen Zahlen in den Kreisen?

Das sind Messwerte von Wetterstationen. Standardmässig wird die Temperatur zum gewählten Zeitpunkt angezeigt. Wird auf eine Messstation getippt, werden die aktuell verfügbaren Messwerte der gewählten Station angezeigt. Zusätzlich dazu werden die Messwerte als Verlaufskurven über die vergangenen 24 Stunden dargestellt.

12. Warum fehlen bei einigen Wetterstationen gewisse Messwerte?

Nicht alle Messstationen können sämtliche Werte messen. Auch Wetterstationen liefern Die Stationen ihre Daten zu unterschiedlichen Zeiten und in unterschiedlichen Intervallen.

13. Kann ich auf der Karte etwas anderes als die Temperatur anzeigen lassen?

Tippen Sie auf einen anderen Titel, zum Beispiel Windböen. Sie sehen, dass sich das grüne Häkchen neben diesem befindet. Der so ausgewählte Messwert wird nun auf der Karte angezeigt.

14. Wie sind die orangen und roten Kreise zu interpretieren und was bedeuten die leiter- oder antennenartigen Striche, die davon wegragen?

Wird ein Gewitter ab einer gewissen Stärke erkannt, erscheint ein Kreis um die Gewitterzelle herum. Zusätzlich zeigt ausgehend vom Kreis eine Linie in die Zugrichtung des Gewitters. Sie können also anhand dieser Linie sehen, in welche Richtung es sich verlagert. Kleine Querstriche auf der Linie zeigen zudem in 10 Minuten-Schritten die Eintreffzeit an. Dieses Konstrukt mit dem Kreis und der Linie für die Zugrichtung, nimmt je nach Stärke des Gewitters unterschiedliche Farben an: orange = mäßiger Gewitter, rot = starkes Gewitter, violett = extremes Gewitter.
Tippen Sie in das Wolkensymbol einer georteten Gewitterzelle, werden Ihnen zahlreiche Warninformationen angezeigt: aktuelle Position dieses Gewitters, Gefahren, Angaben zum Gewitter wie Windböen und Blitzrate sowie Orte in der Zugbahn des Gewitters. Beachten Sie bitte, dass sich Gewitterzellen schon innerhalb von 5 Minuten in Ihrer Stärke verändern können. Sowohl eine Abschwächung, als auch eine Verstärkung oder Richtungsänderung ist jederzeit möglich.

15. Was bedeuten die Kringel mit den Pfeilen?

Sie zeigen die Richtung und die Stärke der Rotation einer Sturmzelle an. Sie erscheinen nur dann, wenn ein Sturm eine Rotation aufweist.


16. Warum sehe ich manchmal eine Art Teppich?

Falls Überschwemmungsgefahr besteht, weisen die Wellenlinien auf Flutgebiete hin.


17. Wie schalte ich zwischen Satelliten- und Landkarte um?

Gehen Sie ins Menu und tippen Sie auf Einstellungen. Sie können dann den Kartentyp anpassen.

18. Wie wähle ich eine Zeit aus?

Tippen Sie auf die Datumsanzeige in der Mitte und wählen Sie ein Datum und eine Zeit aus. Bestätigen Sie das, indem Sie das Häkchen berühren. Sie können auch die Pfeile nach links (Vergangenheit) oder rechts (Zukunft) antippen (siehe auch unter Zeitleiste in den Tipps und Tricks).

19. Wie komme ich zur aktuellen Zeit am aktuellen Ort?

Schütteln Sie ihr Smartphone. Schütteln aktualisiert auch die Daten. Oder wählen Sie den entsprechenden Punkt aus dem Menu.

20. Wie aktualisiere ich die Daten für den Ort, den ich gerade sehe?

Drücken sie lange auf die Datumsanzeige oder wählen Sie den entsprechenden Punkt aus dem Menu.

21. Kann ich eine Niederschlagsprognose für einen beliebigen Ort sehen?

Ja. Verschieben Sie dazu einfach die Karte. Für Deutschland, Schweiz, Österreich, Luxemburg, das Fürstentum Liechtenstein und Südtirol gibt es Niederschlagsprognosen.

22. Wie kann ich meine Position oder etwas anderes auf der Karte besser sehen?

Fahren Sie mit zwei Fingern auf der Zeitanzeige ganz unten nach links oder rechts. Dies verändert die Transparenz der angezeigten Daten gegenüber der Karte (siehe Transparenz) in den Tipps und Tricks).

23. Wieso gibt es nirgends eine Legende?

Sie brauchen keine Legende, weil Sie auf jeden Punkt tippen können (siehe auch Farben) in den Tipps und Tricks).

24. Wieso steht manchmal "Keine Daten verfügbar"?

Die App zeigt ein Gebiet an, für das keine Daten vorhanden sind, also zum Beispiel Länder, die nicht im intendierten Benutzungsgebiet der App sind.

26. Wieso sehe ich keine Blitze?

Es werden die Blitze der letzten halben Stunde angezeigt.

26. Wieso ist alles so verpixelt?

Das ist Absicht! Jeder "Pixel" stellt einen Quadratkilometer dar oder für Deutschland eine Fläche von 250 x 250 Metern. Jede Farbe entspricht einer Niederschlagsmenge. Tippen Sie auf die Pixel um die Niederschlagsmenge zu sehen.

27. Wenn ich in der App Meteosafe-Pushnachrichten aktiviere, welche Nachrichten erhalte ich dann in der App?

Die App erhält die Nachrichten entsprechend den Konto-Einstellungen auf meteosafe.com, aber nur jene, welche mit Pflotsh Storm in Beziehung stehen: Gewitter/Starkregen, Sturzflut, Blitzschlag, Hagel, Rotierende Gewitterwolke und Aquaplaning. Für Frost, als Beispiel, wird nur eine E-Mail ausgelöst, aber keine Push-Nachricht für die App.

28. Warum sehe ich Hagel, wenn es doch an dem Ort gar keinen Niederschlag hat?

Es wird die gesamte Hagelsumme seit Mitternacht (UTC) angezeigt, nicht die aktuelle Hagelmenge.

29. Warum wird unter Android in der Datumsanzeige manchmal "vorm." oder "nachm." angezeigt?

Weil Ihr Gerät so eingestellt ist. Wählen Sie in den Einstellungen Ihres Smartphones unter System: Datum und Uhrzeit. Aktivieren Sie das 24-Stunden-Format.

30. Wie füge ich auf dem iPhone das Pflotsh Storm Widget hinzu?

Fügen Sie es auf Ihrem Sperrbildschirm unter "Bearbeiten" hinzu. (siehe unter Widgets für das iPhone unter Tipps und Tricks).

31. Auf der Apple Watch wird nicht mein aktueller standort angezeigt, was kann ich tun?

Ein Force Touch führt zum Neuladen der Daten (siehe auch Apple Watch: aktualisieren des Standorts in den Tipps und Tricks).

32. Auf welchen Geräten läuft Pflotsh Storm?

Ab iPhone 5 oder iPad mit iOS 10.0 oder höher. Android: ab Version 4.4 (KitKat).

33. Wie wird für die App bezahlt?

Um die Kosten für die Daten und die Weiterentwicklung zu decken, zieht die App einen jährlichen Unkostenbeitrag in Form eines Abonnements ein. Der erste Monat ist gratis, d.h. wenn im Laufe des ersten Monats das Abonnement wieder gekündigt wird, erfolgt keine Belastung. Mit dem Kauf eines Pflotsh ECMWF Abonnements werden ausserdem alle anderen Pflotsh-Apps auf demselben Gerät automatisch freigeschaltet.

34. Und warum ist die App nicht gratis?

Diese App und ihre Daten sind extrem super. Die App kostet pro Jahr etwa soviel wie ein einzelner Cappuccino an der Zürcher Bahnhofstrasse.

35. Was ist die App nicht?

Die App ersetzt nicht Warnungen der staatlichen Wetterdienste der jeweiligen Länder sondern ist eine Ergänzung zu diesen, wenn Sie die Lage selber beurteilen wollen.

Apple Watch App Q&A

1. Wie wird Storm auf der Uhr installiert?

Dazu braucht es die App "Watch" auf dem iPhone. Unter "Meine Uhr" kann Pflotsh Storm in der Sektion "Verfügbare Apps" ausgewählt werden. Danach wird Pflotsh Storm auf der Uhr installiert.

2. Wie kann ich die Pflotsh Storm Komplikation einem Zifferbaltt hinzufügen?

In der App "Watch" können die Zifferblätter konfiguriert werden. Oder drücken sie lange auf Ihr Zifferblatt. Sie gelangen so in den "Anpassen"-Modus. Die einzelnen Elemente des Zifferblatts sollten nun grün umrandet sein. Tippen Sie auf eine Komplikation und drehen Sie die Krone, bis die Pflotsh Storm Komplikation erscheint.

3. Ich scrolle durch alle Komplikationen, aber Pflotsh Storm erscheint nicht.

Nicht in alle Zifferblätte lassen sich Komplikationen einfügen. Komplikatkonen haben unterschiedliche Grössen. Wählen Sie eine Komplikation mit passender Grösse, um den Wert aus Pflotsh Storm anzuzeigen. Kleine runde Komplikationen eignen sich.

4. Wie kann ich eine Wetterstation für die Watch auswählen?

Tippen Sie in der App auf dem iPhone auf eine beliebige Wetterstation. Scrollen Sie nach unten und wählen Sie "Diese Station auf Watch anzeigen", während auf der Uhr die App aktiv ist und angezeigt wird.

 

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung.

 

Diese Webseite auf Twitter teilen oder auf Facebook.

 

Folgen Sie uns auf Twitter @pflotsh oder senden Sie uns eine E-Mail support@pflotsh.com. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.